TB042: Vier Tonnen Quatsch!

Mit dabei:

Aus der Reihe “Dinge, die die Welt nicht braucht”: Der 400$ Juicero soll in bester Nespresso-Manier mit vier Tonnen Druck Öko-Saft aus eigens hergestellten Safttüten pressen. Das Problem: Die Tüten können auch einfach aufgeschnitten bzw. von Hand ausgepresst werden. Wer einen echten Non-Hipster-dafür-feinen-Smoothie will, schaut ans Ende dieses Textes.

Günstiger und vermutlich sinnvoller: Michael hat sich einen Sodastream gekauft, da es diesen jetzt mit Glasflasche statt den alten ranzigen Plastik-Flaschen gibt.

Stephan und Michael philosophieren in diesem Aufwasch über die Nöte des stationären Handels und driften etwas in die Homöopathie-Diskussion ab.

Michael hat noch einen Nachtrag zu StreamOn und bleibt bei seiner “Auf keinen Fall machen”-Aussage.

Stephan streamt dafür jetzt mit seinem brandneuen und wieselflinken neuen Amazon Fire TV Stick II.

Neues gibt’s auch zum Thema Störerhaftung. Die Große Koalition will hier nochmal Hand anlegen und diese weitgehend abschaffen, aber zu welchem Preis?

Frisch von der Facebook-Konferenz F8: Das soziale Netzwerk will Posts irgendwann einzig mit der Kraft eurer Gedanken absetzen lassen.

Abschließend gibt’s noch eine Anleitung, euren Reisepass mit der Kraft eines Induktionskochfelds zu entbiometrisieren.

Stephans Smoothie (ein haushaltsüblicher Mixer vorausgesetzt)
250 g gefrorene Wald-/Erdbeeren
2 Bananen
1 Joghurt
ca. 200 ml Milch
1 Limette – Abrieb der Schale und Saft
1 TL Ingwer
2 TL Zucker (oder Süßstoff)
lecker!

TB041: Sag zum Abschied leise “Muh”…

Mit dabei:


Wir singen den Abgesang. Zunächst auf das schlimmste, was Microsoft in diesem Jahrtausend zusammengebastelt hat. Windows Vista verschwindet jetzt, mit der Einstellung des Supports, endgültig von der Bildfläche. Gott. Sei. Dank! 

Außerdem sind unter iOS 11 32-Bit-Apps nicht mehr lauffähig. Höchste Zeit also um nach Alternativen zu suchen. Solch eine hätten wir auch gerne für das aktuelle iTunes. Was für ein grausames Programm. Außerdem sprechen wir über Höflichkeit im Digitalzeitalter. Nein, wir wischen uns nicht durch fremde Fotoalben. Nein, wir gucken nicht auf Passwörter…

Splitter: Zu wissenschaftlichen und schulischen Zwecken darf in Portugal der Kopierschutz umgangen werden, der Dienst StreamOn der Telekom verstößt gegen die Netzneutralität und das “Internet der Dinge” ist noch immer bullshit. Auch bei Vibratoren.

 

TB040: Die Streamingblase

Mit dabei:


Telekom-Kunden, die Netflix nutzen, jubeln! User, die sich mit Netzpolitik auseinandersetzen sind skeptisch. ‘Ausgesuchte’ Streamingdienste sollen bei T-Online-Mobil-Verträgen nicht mehr das Datenvolumen belasten. Ausgesucht heißt in dem Fall natürlich zahlungswillig. Am 19. April soll “Stream On” bei der Telekom in Deutschland live geschaltet werden – wir kommentieren.

Mit Start TV will die Telekom einen linearen TV-Stream anbieten.  Und das für zieeeeemlich günstige 2 Euro im Monat. Wer sich also die Kabelgebühr sparen will, oder bei mehreren Glotzen in der Bude keine Kabel verlegen will, kann zuschlagen. Allerdings muss man sich offenbar einen neuen Media-Receiver anschaffen… Warum geht das nicht gleich mit einem Fire TV, liebe Telekom?!

Alte(r). MACH! EIN! BACKUP! Wir erklären, wie man auch mit einfachen Mitteln seine wichtigsten Daten sichern kann, welche Grundsätze bei Datenbackups gelten sollten und geben Tipps, wie das Thema Backup (fast) komplett automatisiert werden kann. Für Windows ist Genie Timeline zum Beispiel eine gute Alternative. Ansonsten gibt’s eine Komplettlösung von crashplan.com. Oder das famose Arq, das ein verschlüsseltes Backup zu einem Clouddienst eurer Wahl ermöglicht. Außerdem machen wir vor dem unvermeidlichen Apple-Block (neue iMacs?!) einen Abstecher in unsere Foto-Routine im Urlaub.

 

TB039: Sexy Hexy 69

Mit dabei:

Friede, Freude, Sonnenschein! Sollte man in dieser Woche meinen. Aber nicht bei uns: Diese Woche war für Internetnutzer nämlich – trotz Frühling – ziemlich mau. Das “Netzwerkdurchsetzungsgesetz” (wir nennen es der Einfachheit halber mal “Hate-Speech-Gesetz) soll jetzt schon verschärft werden. Noch bevor es in Kraft tritt. Übrigens: Stephan verwechselt auch mal die Bücher “1984” von Gorge Orwell und “Harry Potter und der Stein der Weisen” von J. K. Rowling…

Gleichzeitig sollen in den USA private Nutzungsdaten der User von Internetprovidern verkauft werden dürfen. Bäh!

An dieser Stelle: VPNs sind kein Verbrechen! Wir haben da mal drei von unseren Favoriten für euch aufgeschrieben: Hidemyass, Hide.me und f-secure. Und auch das Darknet ist nicht nur böse böse. Siehe dazu diese Doku der ARD.

Eine gute Nachricht gab’s diese Woche dann doch. Das neue Adventure von Ron Gilbert (der hat auch dieses Monkey Island gemacht zum Beispiel) wurde released. Michael schwärmt von Thimbleweed Park.

Der Apple-Block: Das iPhone wurde mit dem iOS Update 10.3 auf ein neues Dateisystem umgestellt und Michael rantet über die Macbook-Touchbar.

TB038: Das Damocklos Schwert!

Mit dabei:

Wir sind live! Also… waren es. Zum ersten Mal haben wir unseren Podcast auch auf Facebook gestreamt. Wer also unsere mehr radio- als fernsehtauglichen Nasen sehen will, hier entlang.

Stephan ist recht begeistert vom neuen EA-Blockbuster Mass Effect Andromeda – wären da nicht die zum Teil abstrusen Animationsfehler. Wie das der – Michael lernt ein neues Wort – Immersion schadet und warum solche Bugs immer wieder vorkommen, erklären wir im Podcast.

Wir graden up! Michael testet das Fire HD 8 Tablet von Amazon und durfte seine Frau mit einer Apple-Watch ausstatten und Stephan hat sich eine neue Grafikkarte gegönnt.

Bist du ein Stream oder bist du Rundfunk? Der Kanal des LetsPlayers Piet Smiet wurde als Rundfunkangebot eingestuft. Er muss wohl jetzt eine Lizenz beantragen. Ein Ausflug ins deutsche Medienrecht mit Michael.

Außerdem haben wir zwei Jobs bei der rta.design GmbH. Wir suchen einen/eine Content Manager/in und eine/einen Web Entwickler/in.

Zum Abschluss hat Michael noch Dinge zu verschenken. Einen Google ChromeCast (1. Generation) und einen Kyocera Farblaserdrucker. Ersterer ist einwandfrei und kann verschickt werden, beim zweiten ist der Toner leer, der Drucker hat einen Fehler auf der Trommel und er kann nur selbst in Kempten oder Obergünzburg abgeholt werden. Wer Interesse hat, gerne per Mail an schmid@rta-design.de.