TB044: Der stinkende Fernseher

Nach einer Woche Pause gibt es einiges aufzuholen. Zunächst sprechen wir über eine Sprachsynthese der besonderen Art: Lyrebird.ai verspricht, aus einer einminütigen Sprachaufnahme einer beliebigen Person die Stimme synthetisieren zu können. Dadurch kann ein Computer mit der Stimme des Betreffenden dann jeden beliebigen Text sprechen. Ein paar Beispiele gibt’s auch gleich.

Weiter geht’s mit einem Amazon.de-Block. Zunächst eine Nachricht in eigener Sache: Sowohl für all-in.de, als auch für die Technikblase gibt’s inzwischen Amazon Alexa Skills in der Beta. Whuuuhuuu!

Dann begeistert (hust,hust) Amazon mit dem Echo Look. Einem persönlichen Fashion-Assistenten. Ja wer will denn keine Kamera und ein Mikrofon im Schlafzimmer? Gerne hätten wir allerdings den “Echo Knight” mal ausprobiert. Ein Alexa Gerät mit Display.

Ein neues Display hat auch Stephan. Sein Schnäppchen ist allerdings ein rechter Stinker und trübt dadurch etwas den Sehgenuss…

Einige Geräte sehen nicht, sondern hören. Und zwar auf Ultraschalltöne, die sie prompt für die Nachverfolgung von Nutzern im “richtigen Leben” ausnutzen.

Michael hat Probleme beim Buchen des Telekom StartTV Angebots. Der rosa Riese will ihm nämlich seine 50Mbit/s Hybrid-Verbindung wegnehmen, wenn er StartTV buchen will.

Windows 10s ist als abgespeckte Variante von Windows 10 angekündigt und verursacht mehr Kopfzerbrechen als Jubelrufe. Edge und Marketplace-Zwang finden wir nicht so toll.

Ebenso nervig ist die Preisstufen-Anpassung in Apples App Store. In Europa ist jetzt nämlich 1,09€ statt 99ct der niedrigste Preis. Dafür scheint sich eine Einigung zwischen Apple und Amazon was die Prime Video App für den Apple TV 4 betrifft abzuzeichnen. Jeff Bezos und Tim Cook haben sich – so wird gerüchtet – getroffen und mal Tacheles geredet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.