TB002: Neues Schnüffel-Gesetz, Fake-Frauen im Internet und ein neuer Passwort-Hack

Privatsphäre wird immer weniger wert. In Großbritannien wurde eines der extremsten Überwachungsgesetze aller Zeiten im Unterhaus verabschiedet. Kaum etwas kann die „Investigatory Powers Bill“ noch aufhalten.

Gegen die Online-Singlebörse Lovoo ermittel die Staatsanwaltschaft, mehrere Razzien wurden durchgeführt. Die Betreiber der Seite sollen Männer mit Fake-Nachrichten zum Zahlen animiert haben.

And again: Passwort-Hack bei großen Online-Diensten. Aktuell sind Twitter und das russische Netzwerk vk.com betroffen. Über 100 Millionen Profile stehen offenbar zum Verkauf. Wir können nur immer wieder sagen: Ändert regelmäßig eure Passwörter, nutzt nicht dasselbe Passwort mehrmals. Also: Macht es nicht wie Facebook-Chef Mark Zuckerberg.

Splitter: Aktualisiert eure Fritzboxen, am 1. August fällt der Router-Zwang und für die Besucher der Europameisterschaft in Frankreich gibt es eine Terror-Warn-App.

TB001: Blasenprobleme, Störerhaftungs-Hickhack und eine irre Update-Idee von Microsoft

Willkommen in der Technikblase, dem neuen Technik-Podcast von all-in.de. Warum wir in dieser Woche wieder eine Premiere feiern (müssen), hört ihr von Michael und Stephan.

Die WLAN-Störerhaftung ist tot! Lang lebe die Störerhaftung… Zwar hat der Bundestag die Reform des Telemediengesetzes beschlossen, die Rechtsunsicherheit für private WLAN-Anbieter bleibt bislang aber. Wie die Abmahnindustrie damit umgehen wird, muss sich zeigen.

Mit der Pistole auf die Brust: Microsoft will das Windows-10-Update mit aller Gewalt durchdrücken. Jetzt installiert sich das Update sogar, wenn das Windows 10 Fenster vom User mit dem X-Button geschlossen wird. Das kennt man eigentlich nur von zwielichtigen Werbe-Anbietern.

Splitter: Apple hat das iOS-Update für das iPad pro 9.7 versaut, Kabel Deutschland kann doch etwas richtig machen und Michael und Stephan sprechen Kauderwelsch.

TB000: WLAN-Störerhaftung (bald) weg, Windows 10 (noch kostenlos) da

Herzlich willkommen in der Filterblase! Dem neuen Technik-Podcast von all-in.de. Michael Schmid und Stephan Michalik sprechen über den Umgang von privaten WLAN-Anbietern in Deutschland. Die Störerhaftung soll abgeschafft werden. Was private Nutzer beachten sollten, hört ihr im Podcast.

Michael muss sich wider Willen mit Vodafone beschäftigen, würde aber viel lieber Filme auf seinem Smartphone schneiden. Er stellt die App Quik vor.

Stephan war fleißig und hat im Urlaub Windows 10 installiert. Es war auch höchste Zeit – das kostenlose Upgrade läuft nur noch bis zum 29. Juli. Diese Datenschutz-Einstellungen solltet ihr beachten.

Außerdem im Podcast: Google will jetzt auch System-Updates unabhängig von Netzbetreibern und Geräte-Herstellern verteilen. Wäre das doch nur bei allen smarten Geräten so einfach…

Der Anfang… Die Sache mit den Podcasts

Podcast, was ist das?

Podcasting ist eine Methode, Audio und Video-Inhalte über das Internet zu verbreiten. Die Technik selbst ist schon alt und basiert grundsätzlich auf RSS Feeds. Seit 2000 gab es die ersten “Audioblogger”, vor allem in den USA. 2004 kam der iPod ins Spiel und der Begriff “Podcast” (iPod + Broadcast) war geboren. 2005 begann dann der Siegeszug, nachdem Apple eine Podcast-Funktion in iTunes einbaute und später auch auf das iPhone brachte.

Als Pionier der deutschen Podcast-Szene gilt Tim Pritlove, der 2005 mit dem CRE (Chaos Radio Express) des Chaos Computer Clubs in Berlin startete und seitdem das Medium technisch und kulturell vorantreibt.

Vorteile von Podcasting sind vor allem die Vielfalt der Inhalte und die Unabhängigkeit von Sendezeiten o.ä.. Das führt dazu, dass Podcasts sich in beliebiger Tiefe mit einem Thema auseinandersetzen können. Insbesondere im Technik-Bereich sind Podcasts stark verbreitet, inzwischen werden aber fast zu jedem Thema Podcasts angeboten.

Radio und Fernsehsender haben früh die Möglichkeit der Zweitverwertung erkannt und bieten zu vielen Sendungen oder Formaten Podcasts zum Download an.

Wie funktioniert das?

Üblicherweise werden Podcasts “abonniert”. Die meisten Podcasts sind dabei kostenlos, für andere benötigt man ein bezahltes Abo, um die Dateien herunterladen zu können. Um einen Podcast zu abonnieren, benötig man einen Podcast Client (Podcatcher).

Platzhirsch ist hier wohl iTunes, das auf Mac und PC vertreten ist, ein großes Verzeichnis mitbringt und zudem die Folgen, Hörpositionen usw. zwischen dem Rechner und iPhone/iPad abgleichen kann.

Eine Alternative dazu wäre z.B. Miro, der auf Mac, Windows und Linux verfügbar ist

Für iOS (iPhone, iPad, iPod touch) gibt es eine große Anzahl von Podcast Clients. Neben dem von Apple mitgelieferten “Podcasts” sollten Overcast, Castro und Downcast ins Auge gefasst werden. Die Entwicklung des famosen Instacast ist leider eingestellt.

Android-User sollten mal ein Blick auf AntennaPod und Podkicker Pro werfen.

Wie abonniere ich die Technikblase?

Der einfachste Weg geht über das iTunes Verzeichnis. Dort sind wir unter “Die Technikblase” zu finden.

Eine weitere Möglichkeit ist diese Abo-Button:

Falls ihr uns direkt abonnieren wollt, könnt ihr folgende Adressen verwenden:

Standard-Feed (m4a)
https://technikblase.fm/feed/m4a/

mp3-Feed
https://technikblase.fm/feed/mp3/