TB008: Der automatische Michl

Michael ist der Tim Taylor der Technikwelt (ohne gravierende Verletzungen). In unserem Technik-Podcast stellt er sein gebasteltes, automatisches Haus vor. Ärgerlich vor allem: Die Hersteller arbeiten noch längst nicht an einem Standard-Konzept.

In New York sollen vorbestrafte Sexualstraftäter kein Pokémon Go mehr spielen dürfen. Zu groß sei die Gefahr, die „Lockmodule“ des Spiels könnten nicht nur Pikachu und Schlurp anlocken, sondern eben auch kleine Kinder…

Der Router-Zwang ist seit dem ersten August Geschichte. Warum das die Änderung im Telekommunikationsgesetz schon vorher viel bewirkt hat, hört ihr im Podcast.

TB007: Das katastrophale Warnsystem

Auch an uns gingen natürlich die schrecklichen Ereignisse vom Wochenende nicht spurlos vorüber. Im Bezug zum Amoklauf in München sprechen wir über die neu aufgekommene Killerspieldebatte, das Darknet und wie die Sozialen Medien gleichzeitig helfen und schaden können.

Michael hat das katastrophale Katastrophen Warnsystem KatWarn ausprobiert.

Stephan kann endlich auch auf Android „Prisma“ nutzen (und mit den seltsamen rechlichen Rahmenbedingungen kämpfen), dafür hat Michael Pokémon Go wieder von seinem iPhone verbannt.

Im Newsticker sprechen wir über die US-Polizei, die mit einem künstlichen Finger ein Smartphone entsperren will und über einen von Steve Wozniak persönlich zusammengelöteten Apple 1, der in kürze versteigert wird.

TB006: Würdest du dich von deinem Auto töten lassen?

ES IST DA! Endlich können wir auch offiziell Pokémon Go spielen. Jeder spricht darüber, der Hype ist riesig. Da dürfen wir natürlich nicht fehlen. Und: Spießer wie wir nun mal sind, haben wir auch etwas zu meckern.

Außerdem im Podcast: Wie sicher ist das Fahren mit autonomen Autos, warum sagt Tesla, die Software sei noch in der Beta-Phase und wie entscheidet eine künstliche Intelligenz eigentlich, wer (über-)leben darf? Fragen, die auch in Deutschland bald bedeutender werden.

Splitter:

Nostalgie für Gamer: Der NES kommt im Mini-Format und Day of the Tentacle gibts für iOS.

Glasfaser ist das neue Kupfer: M-Net bietet jetzt in einigen Gewerbegebieten Glasfaser-Anschlüsse an (FTTH).

Werbung für dich: Google Chrome will jetzt die komplette History auswerten, um relevantere Werbung einblenden zu können.

TB005: Delfine sind kacke

Die Entwickler des beliebten Dolphin-Browsers für Android haben über das Wochenende einen großen Fehler gemacht. Sie wollten User dazu bringen, eine zwielichtige Übersetzungs-App zu installieren. Shitstorm garantiert.

Für Apple-Geräte gibt es neue beta-updates. Michael hat sie natürlich auf seinen Geräten und schon längst getestet. Mehr für Bastler, dafür cool: Auch Apple Pay geht in Deutschland. Irgendwie… so ein bisschen.

Verschlüsselte Kommunikation ist wichtig! Die „Volksverschlüsselung“ aber ist nahezu nutzlos, findet Stephan. Zu kompliziert, zu eng gedacht.

Und zum Schluss: Vorsicht vor Nerds in freier Wildbahn! „Pokémon Go“ für iOS und Android (zur Zeit nur in den USA und in Australien spielbar) kommt demnächst auch ins Allgäu – und bringt sicher noch mehr Menschen auf unsere Wanderwege.

 

TB004: Jogi ordnet \"sein Mittelfeld\" und Google mag Clowns mit Nitroglycerin

Die Fußball-Europameisterschaft beschäftigt sogar uns Technik-Nerds. Michael sucht verzweifelt nach einem passenden Grillthermometer (natürlich mit WLAN oder Bluetooth!) zum Fußball-Grillfest. Leider gibt’s nichts brauchbares zum Preis unter 100€ (iGrill 2 – Bluetooth, iCelcius BBQ Dual – WiFi, The Meater -Bluetooth+WiFi) Letztendlich ist’s dann das Maverick ET-733 Funkthermometer geworden.

Stephan durfte beim Spiel Deutschland gegen Italien als erster Jubeln. Dank Satelliten-Fernsehen.

Standortverlauf, Suchbefehle, App-Nutzung: Daten, die Google von euch sammelt, könnt ihr jetzt unter „My Activity“ sehen. Wer wissen will, auf welchen Daten die personalisierte Werbung von Google basiert, kommt auf Google-Ads weiter. Außerdem will Google mit dem Projekt „Abacus“ biometrische Daten nutzen, um Smartphones und Apps zu entsperren.

Mit einem neuen Patent kann Apple die Kamera des iPhones per Infrarot ansteuern. Das kann positive und auch negative Folgen haben.